Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Forum zu Veranstaltungen (einschließlich Mitfahrgelegenheiten)

Moderator: JSchoch

Benutzeravatar
Lauffreundin
Beiträge: 2137
Registriert: 05.12.2005 19:57
Wohnort: 16348 Klosterfelde

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von Lauffreundin » 28.05.2019 21:51

Schlaft alle schön und ab morgen Speed, Norbert.
Viele Grüße
Hoppelchen

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von nonplusultra » 29.05.2019 21:08

5. Etappe: heutiges Laufpensum gnädigerweise mit 57 km wieder kürzer, im ständigen Auf und Ab bis km 37 tendenziell hoch, danach tendenziell runter mit immer noch ordentlich Höhenmetern: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=wqsfqhtuzfyaiwjh

Die eigentlichen Schwierigkeiten lagen dabei in den Streckenteilen, die durch Waldarbeit mit schwerem Gerät oder mangelnde Wegpflege kaum belaufbar waren. Hatte heute nicht nur auf den Downhills, sondern auch bei diesen Passagen mit dem rechten Knie, auf das ich vorgestern gestürzt war, zu tun. Doch auf den letzten 10 km wurde es erstaunlicherweise besser, so dass ich zuversichtlich bin, morgen die kürzeste und flachste Etappe ordentlich zu laufen. Heute hab ich meinen 3. Platz in der Tourwertung an Frank Stein abgeben müssen, auch Günter Knefel ist um ein paar Minuten vorbeigezogen. Platz 1 und 2 unverändert für Eckhardt Seher und Jens Steiner.

Claudia Bree kam heute von allen Frauen am besten mit der Strecke und akkumulierten Belastung klar. Sie holte sich den Tagessieg und zog in der Tourwertung an Helga Brokat und Antje Matthiesen vorbei, die nun gemeinsam auf Platz 3 liegen. Sigrid Hoffmann führt hier nach wie vor deutlich.
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von nonplusultra » 30.05.2019 22:42

Letzte Etappe war kurz, nur 10% länger als ein Marathon, und auch die Höhenmeter waren überschaubar: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=jcrjctuicdcrghyl

Durch die Erfahrungen der ersten 5 Etappen falsch konservativ eingenordet, waren heute einige Leute in der falschen Startgruppe. Über die heutige Höhenmeter-arme Sprintstrecke, die wirklich auch was für Dich, Silke, gewesen wäre, waren nämlich 10 Männer und 2 Frauen schneller als der 7:30er Schnitt, der für die 8 Uhr Startgruppe maximal erlaubt war. Für mich gab es damit überhaupt kein Problem, denn bereits in der Nacht hatte sich das rechte Sturzknie von der 3.Etappe sehr energisch gemeldet. Heute bin ich dann notgedrungen etwa ein Drittel der Gesamtstrecke gewandert: überall wo es abwärts ging oder wo die Oberfläche etwas uneben war.

Aber geschafft, und insgesamt in der Tourwertung in den Top Ten geblieben. Überhaupt war die Ausfallquote bei dieser schwierigen Kiste erstaunlich gering, was für ein erfahrenes Starterfeld sowie guten Support spricht. Dazu kam, dass die Wetterbedingungen aus Läufersicht kaum besser hätten sein können.

Sigrid Hoffmann und Eckhardt Seher sind die klaren Sieger des E11-Etappenlaufs, und sehr sympathische Zeitgenossen dazu. Mehr zum sportlichen Ergebnis und zum Atmosphärischen dann morgen.
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
Lauffreundin
Beiträge: 2137
Registriert: 05.12.2005 19:57
Wohnort: 16348 Klosterfelde

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von Lauffreundin » 30.05.2019 22:46

Dann feiert mal schön. Ich gratuliere sehr herzlich. Dir, Norbert, danke ich für das Berichten und wünsche dem Knie gute Besserung.
Viele Grüße
Hoppelchen

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von nonplusultra » 31.05.2019 17:50

Für alle netten Grüsse und Aufmunterungen, die ich auf diversen Kanälen erhalten habe, möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Bin wieder zu Hause, die Bahnanreise hin/zurück übrigens fast perfekt.

Jetzt aber genug von mir. Zum Sport: Eckhard Seher hat einen total ungefährdeten Sieg errungen - mit dieser Streckenführung war er in seinem Element. Am letzten Tag konnte er sich den Luxus leisten, in der langsamen Gruppe zu starten und wegen des 7:30er-Maximalschnitts eine 5:45h-Zielzeit zu kassieren, obwohl er wie 10 andere Männer und Sigrid Hoffmann eher im Ziel war. Aber er wollte mal "mit den Leuten" laufen - er hat sich bei der Siegerehrung bei allen Mitläufern bedankt für Aufmunterung (und Bewunderung), wenn er die 1 - 2 Stunden Startzeitdifferenz auf den ersten 5 Etappen unterwegs aufgeholt und uns in eindrucksvoller Manier überholt hatte. Sehr schnell war auch Sascha Dehling, der aber nur die letzten 3 Etappen gelaufen ist und sich die Tagessiege der 5. und 6. Etappe sichern konnte.

Mit einem Vorsprung von immerhin fast 2 Stunden, und ebenfalls völlig souverän gewann Sigrid Hoffmann die Frauenwertung. Ihre Etappenlauf-Erfahrung gepaart mit ihrer 24h-Leistungsfähigkeit waren hier ausschlaggebend, dass sie ab Etappe 3 die Führung übernahm. Gut nach vorn gearbeitet hat sich Claudia Bree, die sich besonders auf den Etappen mit hohem technischen Trailanteil hervortat und 2 Tagessiege einfahren konnte. Und mit einer bärenstarken Schlussetappe sicherte Helga Brokat ihren 3. Gesamtplatz ab.

Bei den Männern war auch Rang 2 von Jens Steiner unangefochten, um Platz 3 wurde schon ein wenig gekämpft. Mit Frank Stein setzte sich hier ein erfahrener Etappenläufer durch, der unterwegs immer wieder Zeit und Luft fand, mir Ahnungslosen gewisse Informationen zu Orten und markanten Stellen zu liefern. Aber ganz überwiegend war der Kampf um die Plätze für uns Finisher eine Nebensache - die tolle Landschaft und die anspruchsvolle Wegführung oder mittelfristige Ziele wie z.B. Teilnahme am Deutschland-Lauf liessen die meisten von uns im eher entspannten Etappenlauf-Modus agieren.

Das Wetter passte hervorragend, bis auf Regen am Ende der 4. Etappe konnten wir bei meist bedecktem Himmel und angenehmen Temperaturen unser Tagewerk im Trockenen verrichten; am Schlusstag waren eher manche Vatertags-Gruppen als der Dauersonnenschein lästig. Hotels und Essen waren immer ok bis hervorragend, und die Unterstützung und der Zuspruch an den VPs war einfach spitze. Kunststück, fast alle Supporter laufen ja auch Ultras. Bei der Schlussfeier gab es dann auch minutenlang Standing Ovations für die Supporter, und das ein oder andere Tränchen wurde verdrückt...

Nina Blisse und Harald Reiff gebührt ein Riesenkompliment für die Organisation. Sehr gut vorbereitet, z.B. exakte Tracks zur Wegfindung inkl. detaillierter Infos zu Gefahrenstellen etc., konnten alle akuten Probleme von uns Läufern ferngehalten und vor allem gelöst werden. Sehr gut auch die fürsorgliche Kommunikation, wenn mal bei jemandem auf der Strecke Probleme vermutet wurden.

Für alle gab es persönliche Erinnerungsstücke, jede(r) wurde geehrt und mit ein, zwei persönlichen Anmerkungen nach vorne gerufen. Ausserdem konnte nach jeder Etappe ein von John Kupferschmidt handgefertigter Rucksack per Quiz über Dinge am Rande der Strecke gewonnen werden. Bin jetzt auch stolzer Besitzer eines dieser 6 Unikate, weil ich beim kleinen Stadtrundgang in Lutherstadt Eisleben vor dem Abendessen die entscheidenden Infos sammeln konnte. Ausserdem gab es sehr originelle T-Shirts wie auch weitere Erinnerungsstücke per "Ziel-Schokolade".

Summa summarum eine rundum gelungene Veranstaltung, und ich bin sehr glücklich, dass ich mit dabei sein konnte.
Entscheidend is' auffen Platz!

Harald Reiff
Beiträge: 35
Registriert: 04.12.2015 18:58
Wohnort: 14167 Berlin

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von Harald Reiff » 31.05.2019 19:06

Bin mittlerweile auch wieder zuhause, der letzte Tag für die Orga ist somit auch geschafft. Danke für die Zusammenfassung Norbert. Manche Zieleinläufe sowie die Siegerehrung gestern waren für mich sehr emotional, da musste ich wirklich so manchem Tränchen freien Lauf lassen. Vor dem Start waren mir nur sehr wenigen Teilnehmer gänzlich unbekannt, viele Freunde und Trainingspartner waren dabei, Athleten die ich auch als Trainer betreue ebenfalls. Fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes waren Wiederholungstäter. Es war eine tolle Woche, bei der ich aber auch Grenzen erfahren musste und die letzten beide Tage nicht mehr im Vollbesitz meiner Kräfte war. Da muss ich zukünftig auf mich aufpassen.

Annette
Beiträge: 97
Registriert: 29.01.2019 12:50
Wohnort: 14473 Potsdam

Re: Etappenlauf E11 Porta Westfalica - Halle

Beitrag von Annette » 02.06.2019 22:47

Danke für die Berichterstattung und natürlich herzlichen Glückwunsch an alle schreibenden und lesenden Finisher! Ihr seid nicht weit von meiner Heimat unterwegs gewesen. Da musste ich einfach (wenn auch still) mitfiebern.

Antworten