Der Deutschlandlauf 2019

Forum zu Veranstaltungen (einschließlich Mitfahrgelegenheiten)

Moderator: JSchoch

Racer
Beiträge: 6
Registriert: 16.10.2018 21:35
Wohnort: 42659 Solingen

Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von Racer » 07.01.2019 21:00

Deutschlandlauf 2019
Sylt-Zugspitze /19 Tage /1300km

Derzeit sind 47 Sololäuferinnen und -läufer gemeldet.
6 Teilnehmer versuchen sich an 8 Etappen am Stück und weitere 5 wollen die letzten drei Etappen unter die Füße nehmen.
Hinzu werden immer mal wieder Einzeletappenläufer stoßen.
Das Helferteam umfasst derzeit 15 Personen.
Ende Januar endet die erste Anmeldefrist. Dann erhöhen sich die Startgelder deutlich.
Wer also mitlaufen möchte tut gut daran sich alsbald zu entscheiden.

Der Deutschlandlauf ist ein riesengroßes Projekt.
Alleine bis heute wurden für den Deutschlandlauf 2019 583 E-Mails geschrieben und ca. 87 Telefonate geführt, 25 Verträge unterschrieben.
Der Arbeitsaufwand der Vorbereitungen ist enorm. Schließlich gilt es 18 Ultramarathonläufe -hintereinander Tag für Tag- zu organisieren und dann noch den letzten Tag, samt Aufstieg zur Zugspitze, sowie der Siegerehrung. Hinzu kommen die Übernachtungen und Abendessen in Restaurants. Alleine schon der erste Tag auf der Insel Sylt ist organisatorisch äußerst kompliziert.

Die Läuferinnen und Läufer werden schier Unglaubliches leisten. Sie laufen jeden Tag im Schnitt fast 70 Kilometer. Die kürzeste reguläre Etappe beträgt 50 Kilometer und die beiden längsten Etappen haben 90km (Osnabrück-Werne) und 88km (Angelbachtal-Lichtenwald). Die letzte Etappe schlägt mit 21 Kilometern und 2200 Höhenmetern zubuche. Es wird bei Wind und Wetter gelaufen.
Ein Deutschlandläufer bekommt im Schnitt 5,5 Stunden Schlaf pro Nacht und nimmt im Schnitt 4 KG während der 19 Lauftage ab. Er schläfst zumeist auf harten Sporthallenböden mit vielen anderen Menschen um sich herum.
Er lässt Familie, Beruf und Freunde für drei Wochen so gut wie komplett hinter sich.
Er bekommt vom normalen Tagesgeschehen kaum etwas mit.
Für ihn gilt: Laufen, Essen, Schlafen, Laufen, Essen, Schlafen, Laufen, Essen, Schlafen, Laufen, Essen, Schlafen, Laufen, Essen, Schlafen, Laufen, Essen, Schlafen, Laufen, Essen, Schlafen,, usw. .......

Wer so etwas auf sich nimmt, dem gehört alleine schon dafür, dass er sich am Deutschlandlauf versucht, Respekt gezollt.
In den kommenden drei Wochen gerät sicherlich noch einige Bewegung in die Teilnehmerliste. Wir werden euch ab Februar die Teilnehmer nach und nach (auf der Internetseite und bei Facebook) vorstellen.
Das Organisationsteam ist sehr gut aufgestellt und hat aus Fehlern der letztjährigen Veranstaltung gelernt, wobei anzumerken bleibt, dass das Meiste sehr gut funktioniert hat.
Wir freuen uns sehr auf den "DLL2019".

Die Internetseite zum Deutschlandlauf: https://deutschlandlauf.wordpress.com/

Und hier könnt ihr uns auf Facebook verfolgen:
https://www.facebook.com/OliverWitzke74/

Racer
Beiträge: 6
Registriert: 16.10.2018 21:35
Wohnort: 42659 Solingen

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von Racer » 09.08.2019 13:35

Liebe Ultramarathonis,

bald ist es soweit. Der Deutschlandlauf 2019 startet am Sonntag, 18.08.2019 auf Sylt und wird am 05.09. an /auf der Zugspitze enden.
Dazwischen liegen 19 spannende, schöne, harte Etappen von 53km bis 88km Länge.
Es sind 41 Soloteilnehmer und Tretrollerfahrer Peter Bartel gemeldet.
Wir wollen nichts versprechen, doch wir werden versuchen täglich kurz zu berichten!
Besser (weil schlechter gar nicht geht ;-) ) wird dieses Mal die Auswertung der Tagesergebnisse laufen.
Wir hoffen ihr verfolgt uns hier, auf unserer Internetseite (http://deutschlandlauf.wordpress.com) oder bei Facebook.

Drückt uns allen bitte eure Daumen! Wenn möglich, dann kommt an die Strecke und begleitet die Teilnehmer ein Stück oder feuert sie einfach nur an.

Gruß Oliver Witzke

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 21.08.2019 10:59

Racer hat geschrieben:Liebe Ultramarathonis,

bald ist es soweit. Der Deutschlandlauf 2019 startet am Sonntag, 18.08.2019 auf Sylt und wird am 05.09. an /auf der Zugspitze enden.
....
Besser (weil schlechter gar nicht geht ;-) ) wird dieses Mal die Auswertung der Tagesergebnisse laufen.....
Heute steht die 4. Etappe an. Wieder fast 80km zwischen Hamburg und Rotenburg/Wümme. Tagesergebnisse gibt es bisher nur von den ersten zwei Etappen. Bei beiden Etappen war Bernhard Munz vorne, auf der 2. Etappe zeitgleich mit Maic Seegel. Sowohl die Männer- wie Frauenwertung sind offenbar ganz knappe Kisten. Bei den Frauen führt Gülay Bakir, die die 2. Etappe gewann, vor Nadja Koch, die Etappe 1 für sich entschieden hatte. Auf 3 Silke Kaliner, die jeweils Platz 2 der Tageswertung belegte. Bei den Männern führt Bernhard Munz die Zwischenwertung an, gefolgt vom Etappen-Spezialisten Günter Naab und Maic Seegel. Auch Michael Kiene auf Platz 4 ist dicht dran.

Das ist der Stand nach 2 Etappen. Bereits jetzt schon spannend. Und da wäre es doch hilfreich, wenn die Tagesergebnisse jeweils am Abend eingestellt würden.

Wünsche allen Aktiven, LäuferInnen wie BetreuerInnen und der Orga alles Gute. Die erste Woche ist bereits vom km-Pensum echt hart, dann dürfte es auch bald wieder sehr warm werden - aber immer cool bleiben...
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 22.08.2019 16:08

Nun sind die Ergebnisse der 3. und 4. Etappe auch da. Eine Gesamtwertung inklusive der bisherigen Einzeletappen-Zeiten findet Ihr hier: https://deutschlandlauf.files.wordpress ... etappe.pdf Danke schön, Oliver & Team!

Bernhard Munz hat jede Etappe als Sieger beendet, entweder ganz allein (1) oder mit Maic Seegel (2 und 4) bzw. Günter Naab (3). Bernhard, Maic und Günter liegen dann auch gesamt auf den Plätzen 1 - 3, dahinter Michael Kiene und Olaf Graf, für mich auch zwei Anwärter auf's Podium.

Und bei den Frauen geht es auch weiter ganz knapp zu. Gülay Bakir hat nach Etappe 2 auch die 3. und 4. Tageswertung für sich entscheiden, gesamt führt sie aber nur mit etwas mehr als ner Viertelstunde vor Nadja Koch und ner guten Stunde vor Silke Kaliner.

Obwohl es bisher alles Flachetappen waren (allerdings gleich mal 88 km bei Etappe 2), gab es bereits 3 Männer, die das Rennen beendet haben. In dem Gesamtfeld der 41 Starter laufen die 5 Frauen ein bisher sehr gutes Etappenrennen. Conny Rohwedder als erfahrenste Etappenläuferin erwarte ich am Ende auf dem Podium; gestern war sie z.B. schon als zweite Frau im Ziel. Es dürfen nur nicht zu viele Aussichtstürme auf der Strecke sein, da klettert Conny ausnahmslos immer hoch...Ausser Konkurrenz war Wilma Dierx, die 24h- und Spartathlon-Spezialistin aus Holland, jeden Tag die schnellste Frau, aber sie hat auch nur ein paar Etappen vor.

Sehr gut laufen die ganz Erfahrenen unter den Männern: der Franzose Fabrice Viaud (M60) liegt z.B. auf Gesamtrang 8, Detlef Korioth (M70) auf 23. Detlef läuft noch gar nicht so lange, kommt vom Radsport. Er war aber sowohl 2018 wie dieses Jahr bei der Ultratrail-DM Meister der M70. U.a. noch mit dem E11-Etappenlauf hat er sich auf diese große Prüfung vorbereitet. Anscheinend gut vorbereitet, auch andere E11er schwimmen im Deutschlandlauf-Feld sehr gut mit: Axel Nentwig, Manfred Kranz, Gunnar Meikstad, Conny und Axel Eschrich. Bin mal gespannt, wie es bei ihnen läuft, wenn mal ein paar Höhenmeter im Weg stehen.

Diese Woche sind die Etappen fast völlig flach aber recht lang (meist knapp 80 km), am Samstag gibt es wieder mehr als 85 km mit dem ersten kleinen Buckel über den Teutoburger Wald/Hermannsweg, am Sonntag gut 78 km mit dann schon ein paar Höhenmetern mehr im Sauerland/Bergischen Land nach Überquerung der Ruhr.

Wünsche allen Protagonisten, dass sie jeden Tag ganz überwiegend geniessen können. Sportlich spannend ist es ja praktisch seit Anfang an; die Streckenführung erfordert in der norddeutschen Tiefebene anscheinend doch sehr lange stoischen Gleichmut oder interessante Gesprächspartner...
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 22.08.2019 23:23

Au weia - die guten Wünsche haben nicht geholfen, jedenfalls für die gleich 7 Leute, die es heute so gebeutelt hat, dass sie aufgegeben haben. Darunter auch Günter Naab, der nach der 4. Etappe auf dem 3. Gesamtrang gelegen hatte und u.a. beim Deutschlandlauf 2017 und 2010 jeweils Gesamtzweiter geworden war. Tja, selbst so Erfahrene wie Günter kann's eben auch erwischen. Mit Karina Loll ist nun auch die erste Frau raus, mit Axel Eschrich ist ein E11er ausgeschieden. Für alle 9, die raus sind, tut es mir echt leid. Ganz bittere Geschichte - das ist ja kein Rennen, auf das man sich halbherzig vorbereitet und für das man eine kurzfristige Alternative zünden kann. Hoffentlich jeweils nur Shin Splints oder andere schnell abheilende Wehwehchen. Nach 5 von 19 Etappen ein Viertel der ursprünglichen Starter nicht mehr im Rennen - bitte nicht hochrechnen...

Das bis heute morgen eng zusammen liegende Frauenfeld ist mit der heutigen Etappe 5 auch einmal gewaltig durchgeschüttelt worden: die bislang Führende Gülay Bakir verlor heute fast 3 Stunden auf Nadja Koch und Conny Rohwedder, die nicht nur in der Tageswertung, sondern nun auch gesamt Platz 1 und 2 belegen. Vermute mal mal, dass Gülay eine Leidens-Allianz mit der bisherigen Gesamtdritten Silke Kaliner gebildet hat, denn die beiden kamen innerhalb von 3 Sekunden ins Etappenziel und liegen nun auf den Plätzen 3 und 4. Vermute mal weiter, dass die akuten Probleme der beiden nicht sehr schnell behoben sein werden, so dass sie in den nächsten Tagen noch weitere Zeit auf Nadja und Conny einbüssen werden. Für sie kann das Ziel kurzfristig nur heissen: erst einmal "weiter laufen können".

Bei den Herren der Schöpfung setzt Bernhard Munz seine Serie fort: zeitgleich mit Maic Seegel wieder ganz vorne heute. Damit festigen die beiden ihre Gesamtränge 1 und 2 vor Michael Kiene, der 2 1/2 bzw. 2 h zurück nun auf Platz 3 gerückt ist.

Ganz vorne zieht übrigens Peter Bartel auf seinem Tretroller seine Kreise: jeden Tag ist er ein Stückchen mehr vor den ersten Läufern im Ziel. Auch er ein alter Etappen-Laufhase, u.a. Transamerika, Baltic-Run zusätzlich zu den Deutschland-Läufen.

Es sind noch 32 Läufer in der Wertung, darunter auch der älteste Teilnehmer, Bernd Struzak: Jg. 1943. Donnerwetter! Und heute hatte er offenbar vergleichsweise wenig Probleme - sieht bis hierhin gut aus. Ihm und den anderen 31 Verbliebenen drücke ich weiterhin die Daumen.
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 23.08.2019 23:32

Die 6. Etappe nach Osnabrück hat heute ein weiteres DNF-Opfer gefordert: Silke Kaliner ist nicht mehr in der Wertung und damit als 2. Frau ausgeschieden. Aber auch eine ganze Reihe weiterer LäuferInnen mussten offenbar heute schwer mit der Hitze und der akkumulierten Belastung kämpfen: die bisher Führende der Frauenwertung, Nadja Koch, war erst 2 1/4 Stunden hinter Conny Rohwedder im Ziel, die also erstmals die Tageswertung gewann und nun auch die Gesamt-Führung in dem auf 3 Frauen geschrumpften Feld übernommen hat. Es ist zu befürchten, dass die weniger erfahrenen Damen sich zu früh in den Wettkampfmodus gestürzt haben und nun gezwungen sind, rein auf Ankommen zu laufen.

Männer leiden auch: z.B. Olaf Graf hatte nicht seinen besten Tag und verlor heute fast 3 Stunden auf den Drittplazierten Michael Kiene und fast 4 auf die beiden wieder zeitgleichen Etappensieger Maic Seegel und Bernhard Munz, die inzwischen die Gesamtwertung souverän anführen. Bernhard behält seinen 28min-Vorsprung auf Maic und liegt bereits gut 7 1/2 h vor Olaf Graf, der seinen 4. Gesamtplatz behalten hat.

Sehr gut ausser bei Maic, Bernhard, Conny und Fabrice lief es anscheinend heute auch noch bei Mario Pelzel, Thomas Steinicke und Udo Menzel, die sich z.T. deutlich besser platzierten als ihr Gesamtrang ausweist. Auch "mein Retter in der Not" vom E11-Etappenlauf, Manfred Kranz, war heute erstmals in den Tages-Top 10 und münzt wie Conny ebenfalls seine reiche Etappenlauf-Erfahrung bis hier hin gut um.

Morgen und übermorgen stellen sich den 30 Aufrechten die ersten kleineren Hügel in den Weg - mit den bisherigen 6 Etappen in den Beinen, den Streckenlängen von gut 85 bzw. knapp 80 km und vor allem der Rückkehr von hochsommerlichen Temperaturen wird das ganz bestimmt kein entspanntes Wochenende. Behaltet kühlen Kopf, Ihr HeldInnen!
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 26.08.2019 21:44

Melde mich von meinem Waldorf & Statler-Balkon zurück. War Sa/So bei der 24h-DM, hauptsächlich als interessierter Zuschauer und dann auch Läufer in der "DLV-24h-Team-Betreuer"- Staffel (hatte die Nachtschicht von 23 bis 5 Uhr, dank gütiger Mithilfe von Stu Thoms auch einigermassen über die Runden gebracht). Auf dem Weg nach Bottrop hatte ich das Ziel der 7. Etappe vom Deutschlandlauf aufgesucht und einige bekannte Gesichter gesehen, zwei Zielankünfte miterlebt und ein bisschen Atmosphäre geschnuppert.

Die Stimmung scheint trotz der hohen Ausfallquote gut zu sein. Direkt euphorisch der Gesamtführende Bernhard Munz, auch Maic Seegel war auf seine Art bester Dinge. Die beiden helfen sich gegenseitig über den Parcours. Auf den letzten 4 Etappen ist die Hitze zu einem erheblichen Faktor geworden, und nach der 8. Etappe gestern waren nur noch 22 (von 42) in der Gesamtwertung verblieben. Aber auch unter den meist wegen Shin Splints Ausgefallenen wie den beiden Axels, Eschrich und Nentwig, ist die Stimmung gut - sie bringen sich als zusätzliche VP-Betreuer oder sonstwie ein. Oliver Witzke ist als Organisator ebenfalls in einem Stress-Ultra, u.a. markiert er frühmorgens mit dem Rad unterwegs die Strecke eigenhändig. Ihn habe ich bei der kurzen Stippvisite nicht angetroffen, da war er gerade als Wasserträger nochmals mit dem Rad allen Läufern entgegengefahren...

Morgen wieder mehr zu Platzierungen etc. - im Moment ist es aber wichtiger, dass man den Deutschlandlauf-Aktiven (laufend wie helfend untwegs) Unterstützung bietet, egal ob mit guten Wünschen oder durch kurze Besuche an VPs etc. Übrigens hatte auf der gestrigen Etappe die deutsche 24h-Meisterin des Vorjahres, Anke Libuda, einen VP übernommen, wohin auch Sandra Sons, 24h-Nationalteammitglied für die WM im Oktober, direkt nach der 24h-DM in Bottrop fahren wollte. Ultraspirit ist gefragt und wird beim Deutschlandlauf gelebt!
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 27.08.2019 21:14

Inzwischen sind 10 Etappen absolviert; derzeit stehen die Ergebnisse bis gestern, also Etappe 9, im Netz:
https://deutschlandlauf.files.wordpress ... tappen.pdf

Das Feld der LäuferInnen, die diese Deutschland-Querung in 19 Tagen komplett absolvieren können, ist noch 22 Aufrechte groß. Aber diejenigen, die mal ein oder zwei Tage aussetzen mussten, steigen zum Teil einfach wieder ein oder sind sonstwie in dem Wanderzirkus (nicht wörtlich gemeint...) aktiv. Mit Nadja Koch ist nun die 3. Frau raus, die ja ganz zu Anfang und ein paar Tage später das Frauenfeld angeführt hatte. Hier zweifelt niemand mehr daran, dass Conny Rohwedder den ganzen Lauf schaffen und dann auch gewinnen wird. Schön, dass Gülay Bakir sich nach ein paar Problemtagen anscheinend wieder gefangen hat und auch hoffentlich mit adäquater Reisegeschwindigkeit unterwegs ist.

Bei den Männern hat sich anscheinend eingebürgert, das die beiden Gesamtführenden Bernhard Munz und Maic Seegel jede Etappe über die gesamte Länge zusammen laufen. Abwarten, ob einer der beiden noch größere Probleme bekommt, sonst wird Bernhard mit ner knappen halben Stunde in der Gesamtwertung vor Maic auch mit ihm ins Ziel auf der Zugspitze einlaufen. Michael Kiene finisht als Gesamtdritter nun auch in den Tageswertungen konstant als Dritter; Fabrice Viaud rückt ihm aber tendenziell jeden Tag ein wenig näher auf die Pelle. Gesamt liegen aber bereits mehr als 6 Stunden zwischen den beiden, also Platz 3 und 4. Sehr gut hält sich der Älteste im Feld, Bernd Struzak (M75), der zwar gesamt ganz hinten liegt, aber auf den letzten Etappen jeweils einige Jüngere hinter sich gelassen hat. Ich hoffe, bei meinem morgigen Besuch an der Rheinschiene St. Goar - Bingen bekomm ich ihn mal zu sehen.

Regelmässig berichten Axel und Gerlinde Nentwig mit vielen schönen Fotos und interessanten Gedanken von dem Lauf bzw. den Unterstützungsaufgaben: https://www.nahelauf.de/berichte/ Aus Gerlindes Posts weiss ich, dass Axel heute wieder als "Einzeletappenläufer" auf der knapp 60km langen Etappe unterwegs gewesen ist.
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
FrauWerwolf
Beiträge: 4686
Registriert: 05.12.2005 09:50
Wohnort: 67273 Weisenheim am Berg
Kontaktdaten:

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von FrauWerwolf » 28.08.2019 07:57

Gerlinde Nentwig, die Frau von Läufer Axel Nentwig, die auch im Helferteam ist, veröffentlicht jeden Tag Berichte auf http://www.nahelauf.de - in der Regel auch mit Texten von Axel selbst. Zum gestrigen Tag steht da heute:
In unser Familientreffen platzte allerdings die Nachricht, dass unser Organisator Oliver Witzke wohl ausfällt. Er hat einen eingewachsenen Nagel am großen Zeh und war im Krankenhaus, um diesen behandeln zu lassen. Was genau gemacht wurde, weiß ich nicht, aber er kann definitiv nicht mehr markieren. Das übernimmt ab morgen also eine weitere Person, die dafür nicht vorgesehen war. Corinna aus der Schweiz begleitet eigentlich ihren Mann Julian, aber um den Lauf nicht abbrechen zu müssen, springt sie ein.

Inzwischen besteht das Helferteam überwiegend aus mitreisenden Angehörigen. Nicht gut!
P.S. sorry Norbert.. hatte glatt überlesen, daß Du den Link zu Gerlinde & Axel schon gepostet hattest. Aber doppelt gemoppelt hält besser, im Kontext zum Zitat lasse ich ihn jetzt mal stehen
gobio gobio =
gesellig lebender kleiner Karpfenfisch
= Gründling

Annette
Beiträge: 97
Registriert: 29.01.2019 12:50
Wohnort: 14473 Potsdam

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von Annette » 28.08.2019 12:53

Danke für die Eindrücke vom Deutschlandlauf. Das sind in jedem Tempobereich sehr beachtliche Leistungen. Freue mich über weiter Eindrücke. Und Gute Besserung, Oliver!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 28.08.2019 23:55

Annette hat geschrieben:Danke für die Eindrücke vom Deutschlandlauf. Das sind in jedem Tempobereich sehr beachtliche Leistungen. Freue mich über weiter Eindrücke. Und Gute Besserung, Oliver!

Dein Wunsch hat geholfen, jedenfalls war Oliver Witzke heute nachmittag im Ziel der 11. Etappe wieder im vollen Einsatz. Es muss viel improvisiert werden, aber heute habe ich am VP 4 gegenüber der Loreley den Eindruck gewonnen, dass z.B. alle nun in eine Dauer-VP-Betreuung gerutschten Begleiter damit sehr entspannt umgehen. Hab heute von den VP4-Betreuern Petra und Mike viel Lob über die Teilnehmer des Deutschlandlaufs gehört und auch einen gewissen Stolz der Betreuer auf "ihre" LäuferInnen gespürt. Ebenso spürbar der ungebrochene Enthusiasmus derjenigen, die ein, zwei, drei Etappen aussetzen mussten und nun doch weiterlaufen. Es ist schon enorm, was die DL-Teilnehmer leisten, bei dieser Hitze und den langen Etappen. Jedes Etappenfinish von jedem/r wird beklatscht, leider ist null öffentliche Aufmerksamkeit da. Aber gelegentlich werden die Läufer unterwegs angefeuert, wie ich es heute als Bonsai-DL auf nur 21 km (statt 77 der echten DeutschlandläuferInnen) erfahren habe.

Ergebnisse sind noch nicht im Netz, aber ich kann berichten, dass Bernhard und Maic, heute begleitet von Tagesetappenläufer Frank Wiegand, auch diese Etappe gemeinsam ganz vorn gefinisht haben. Ganz stark heute Manfred Krantz, dem ein 6. Tagesplatz rausgerutscht ist, und wiedererstarkt Gülay Bakir, die heute bei den Frauen ganz kanpp vor Conny Rohwedder im Ziel eintraf. Conny führt allerdings gesamt weiterhin souverän.

Alle haben großen Respekt vor der 14. Etappe am Samstag: 88km mit 1300 Hm stehen auf dem Programm, niedlich garniert mit ca. 35 Celsiusgraden...Bis dahin dürfte es keine dramatischen Änderungen im Klassement geben, ob dann, müssen wir abwarten, Sportsfreunde!
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 01.09.2019 21:20

Nun ist die 88km Hitzeetappe gestern und heute schon die nächste Etappe hinter den Deutschlandläufern. Die 1000km-Marke wurde gestern ebenfalls erreicht und alle können schon das Ziel erahnen oder herbeisehnen.

Im Männerrennen ist die Vorentscheidung zugunsten von Bernhard Munz gefallen. Er gewann auch Etappen 11 - 15 genau wie alle vorherigen, z.T. zeitgleich mit Maic Seegel. Maic scheint aber auf der 12. Etappe ein paar Problemchen bekommen zu haben und kam fast 50 Minuten nach Bernhard ins Ziel. Nachdem er Etappe 13 wieder zusammen mit Bernhard gefinisht hatte, verlor er bei der 88km-Etappe gestern noch mal gut 50 min als Etappendritter und auf der heutigen Etappe über 55 km mit allerdings 1000 Hm kam er 7. ins Ziel mit fast 70 min auf Bernhard. In der Gesamtwertung hat Bernhard auf den Etappen 12 -15 seinen Vorsprung von vorher knapp 30 min nun auf 3:20 h ausbauen können. Je näher er seiner Heimat kommt, um so wahrscheinlicher wird sein Gesamtsieg.

Aktuell Zweischnellster im Feld ist der Gesamtdritte Michael Kiene. Gesamt beträgt sein Rückstand auf Maic noch fast 10 Stunden. Wenn Maic keine größeren Probleme bekommt, sollte das Podium damit feststehen. Aber falls doch, sind 2, 3 Stunden pro Etappe schnell eingehandelt...

Seit Etappe 11 finisht Gülay Bakir wieder vor Conny Rohwedder, aber Conny hatte ja einen Vorsprung von über 10 Stunden und auch nach der 15. Etappe beträgt er noch fast 8 Stunden. Auch bei den beiden im Rennen verbliebenen Damen scheinen also die Podiumspositionen praktisch schon festzustehen.

Wunderbar, dass trotz der wirklich nicht optimalen Laufbedingungen (gestern gesellte sich noch ein viel zu spätes Abendessen dazu) in den letzten 5 Tagen alle 21 Durchläufer auch alle ins Ziel gekommen sind und sich morgens wieder zum Start eingefunden haben. Auch einige Aussteiger, die in der ersten Woche mal für 1 bis 3 Tage aussetzen mussten, treten nun wieder kontinuierlich in Aktion, wie Axel Nentwig, Detlef Korioth oder Axel Eschrich. Aufgegeben haben aber ein paar der "8-Etappen-Läufer", die bei Etappe 12 eingestiegen waren und bis ins Ziel der Zugspitze wollten. Aktuell sind nur noch Susanne Koch und Friedhelm Hoffmann in dieser Wertung.

Und endlich dürfen die Helden und Heldinnen der Landstrasse auf den letzten 4 Etappen bei deutlich lauffreundlicheren Temperaturen von Ort zu Ort. Hoffe, dass damit das Durchhalten etwas leichter wird.
Entscheidend is' auffen Platz!

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 02.09.2019 23:23

Kleine Überraschungen beim Einlauf der 16. Etappe heute: der jüngste Teilnehmer, Martin Zhang, finisht zusammen mit dem inzwischen überlegenen Gesamtführenden Bernhard Munz. Und der älteste Teilnehmer, Bernd Struzak, hat heute seinen 100. Marathon oder mehr (100-Marathon-Club-Definition) gelaufen. In beiden Fällen finde ich es erstaunlich: dass Martin die Ruhe weg hat, um so eine Geduldsprobe zu meistern, und dass Bernd hier ganz stabil Tag für Tag diese Riesenherausforderung gerade auch an die Regenerationsfähigkeit, die ja im Alter verdammt nachlässt (oder nachlassen soll...), souverän meistert. Auch Manfred Kranz auf Tagesplatz 3 und wieder Gülay Bakir vor Conny Rohwedder hätte man nicht unbedingt erwartet.

In der Gesamtwertung hat es nur ein paar kleinere Verschiebungen im Mittelfeld gegeben, bei den Männern bleiben Rang 1 - 9 und bei den beiden Frauen die Platzierungen unverändert - und die Prognose auf das Endresultat wohl auch.
Entscheidend is' auffen Platz!

Harald Reiff
Beiträge: 35
Registriert: 04.12.2015 18:58
Wohnort: 14167 Berlin

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von Harald Reiff » 04.09.2019 17:38

Danke an Norbert!
Ich war auf dem Weg in den Urlaub mal ganz kurz an der Strecke und habe mich gefreut wenigstens 3 bekannte Gesichter zu treffen.

Benutzeravatar
nonplusultra
Beiträge: 1197
Registriert: 04.12.2005 21:13
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Der Deutschlandlauf 2019

Beitrag von nonplusultra » 04.09.2019 20:01

Kleiner Nachtrag zur gestrigen 17. Etappe, während nach der heutigen Etappe momentan hoffentlich der gesamte DL-Tross inkl. Zeitnehmer beim Abendessen sitzt:

Das war die "Heimetappe" für Bernhard Munz: fast noch einmal 80 km plus über 1000 Hm. Natürlich gewann Bernhard auch diese Etappe, auf den weiteren Plätzen MIchael Kiene und Fabrice Viaud, die gesamt auf 3 und 4 liegen und wohl auch so finishen werden. Denn Maic Seegel als Gesamtzweiter hat zwar offenbar doch ein paar echte Probleme und landete gestern im hinteren Mittelfeld und mit 2:40h Rückstand auf Michael. Dennoch sollte es für Maic zu gesamt Rang 2 auf der Zugspitze reichen, denn Michael müsste auf den beiden letzten Etappen mehr als 7 1/2h auf Maic rauslaufen.

Bei den Frauen gestern erneut Gülay Bakir vor Conny Rohwedder im Ziel, aber nur knapp 5 Minuten. Conny hat gesamt immer noch ein sattes 6h-Polster und wird Gülay vielleicht noch ein wenig davon wegknabbern lassen, aber letztlich souverän als Siegerin auf der Zugspitze eintreffen.

Seit gestern sind auch 3 Ultras unterwegs, die sich nur für die letzten 3 Alpenetappen eingeschrieben haben. Denk mal, dass sie es alle drei wie Peter Böhm halten, der diese 3 Etappen einfach landschaftlich geniessen möchte. Hoffe, dass die Deutschlandläufer das auch machen (können). Einer macht das ganz sicher und schon die ganze Zeit: Mario Pelzel. Er liegt auf Rang 5 gesamt, hat praktisch immer in den Tages-TOp-10 gefinisht und dabei unterwegs immer Zeit für jede Menge Fotos gefunden.
Entscheidend is' auffen Platz!

Antworten