Knorpelschaden im Knie

Forum zu sportmedizinischen Fragen

Moderator: JSchoch

Antworten
maerde
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2008 19:38
Wohnort: 89518 Heidenheim

Knorpelschaden im Knie

Beitrag von maerde » 07.05.2017 18:17

Nach mehreren OPs am linken Knie hab ich vor 3 Jahren mit dem Lauftraining aufgehört. Jetzt stelle ich fest, dass ich bei geringem Tempo und weichem Boden durchaus trainieren kann.
Der genaue Schaden: beginnende Arthrose, da Knorpel an der Knieinnenseite schadhaft (schon vergeblich verpflanzt). Stoßbewegungen beim Auftritt sollten minimiert werden.
Wie kann ich durch spezielle Einlagen, Tapes, Bandagen und Laufstil dafür sorgen, dass die Belastung im schadhaften Bereich klein bleibt?
Am Ende wird gezählt!

maerde
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2008 19:38
Wohnort: 89518 Heidenheim

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von maerde » 16.08.2017 13:21

Es ist inzwischen über ein Viertel Jahr her, seit ich meine Probleme geschildert und Hilfe erfragt habe. Ist dieses Forum tot??
Am Ende wird gezählt!

badflat
Beiträge: 58
Registriert: 02.02.2007 19:06
Wohnort: 34260 Kaufungen

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von badflat » 20.10.2017 16:20

Hallo,

die Frage muss man leider mit ja beantworten. Als ich mit dem Ultralauf anfing und auf die DUV und dieses Forum aufmerksam wurde war ich sehr erfreut. Jedoch noch schneller ernüchtert. Mit Fragen im Bereich Training und Medizin brauchst du hier eigentlich nicht kommen. Schau dir doch mal die Anzahl der Beiträge und Antworten der letzten Jahre an.

Ich denke die Basis der UltraläuferInnen ist nicht in der DUV organisiert und/oder nicht auf diesen Seiten aktiv.

Die laufen lieber alle ;-)

Dirk

maerde
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2008 19:38
Wohnort: 89518 Heidenheim

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von maerde » 17.11.2019 23:44

Nach zweieinhalb Jahren gebe ich die Hoffnung auf, noch eine Antwort zu erhalten. Der Alterungsprozess bei mir ist deutlich schneller als der Rat der duv-Fachleute! Danke, das war´s dann.
Am Ende wird gezählt!

4144
Beiträge: 1
Registriert: 12.04.2020 06:07
Wohnort: 12524 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von 4144 » 24.05.2020 13:04

Hallo Maerde, ich bin noch neu im Forum aber ich kann meine Erfahrungen zwecks Knie schildern. Ich habe in etwa das gleiche Problem wie Du. Allerdings noch zusätzlich einen Kreuzbandriss. Weder das eine noch das andere hält mich davon ab Ultramarathon zu laufen. Ich trainiere allerdings inzwischen anders. Mehr lange, langsame Läufe. Zusätzlich habe ich Schlingentraining ins Programm aufgenommen und dehne viel. So habe ich mittlerweile kaum Probleme mit den Knien. Ich laufe mittlerweile mit Hoka One. Das war vermutlich die beste Entscheidung. Kann ich nur empfehlen. Für Dich alles Gute und keep calm and keep running.

VG Mario aus Berlin 🏃

Benutzeravatar
Mike68
Beiträge: 58
Registriert: 29.11.2014 19:40
Wohnort: 15366 Hönow

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von Mike68 » 08.04.2021 13:21

https://www.krone.at/2382864?fbclid=IwA ... BSMoaqvZYU

Hallo, ein mir bekannter, guter Ultra, ist dieser Tage mit dieser, wohl sehr neuen, Methode operiert worden, von dem im Artikel erwähnten Arzt.

VG, Mike
Nicht das Maß der Zeit entscheidet,
wohl aber das Maß des Glücks. (Theodor Fontane)

maerde
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2008 19:38
Wohnort: 89518 Heidenheim

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von maerde » 08.04.2021 21:28

Danke, Mike! Aber nach 4 Jahren warten auf eine Antwort bin ich inzwischen untrainiert und 70 Jahre alt geworden. Das Thema hat sich von selbst erledigt.
Nur schade, dass sich an der DUV in all den Jahrzehnten nicht viel geändert hat. Neue Funktionärscliquen, die alles besser machen wollen, um dann in Untätigkeit zu versinken. Dann kommt die nächste Generation, die alle alten (auch die guten und fleißigen) beseitigt, und nach kurzem Ideenfeuerwerk dieselbe Richtung einschlägt. Viele Blender, die sich im "Präsidium" sonnen. Mein Heimatverein ist viermal so groß, aber wir brauchen keine "Präsidenten", nur fähige Leute im "Vorstand".
Am Ende wird gezählt!

Benutzeravatar
Mike68
Beiträge: 58
Registriert: 29.11.2014 19:40
Wohnort: 15366 Hönow

Re: Knorpelschaden im Knie

Beitrag von Mike68 » 09.04.2021 19:31

Hallo Maere,

dein gesundheitliches und damit einhergehendes sportliches Schicksal geht mir natürlich ans Herz. Besonders auch, weil du bis dahin so eine Spitzenathletin warst.

Du bist länger dabei, als ich z.B., hast ggf. mehr und andere Erfahrungen mit den hier ehrenamtlich tätigen gesammelt. Der letzte und der aktuelle Präsident sind mir persönlich bekannt, sowie auch einige der anderen, der in den letzten 9 Jahren ehrenamtlich in Verantwortung stehenden, des DUV. Über keinen von denen könnte ich etwas schlechtes sagen oder Äußerungen in dieser Hinsicht nachvollziehen, ganz im Gegenteil!

Ja sicher, dieses Forum hier ist bzw. könnte man als weitestgehend Tod bezeichnen, aber daran tragen alle hier mit Verantwortung, die hier registriert sind und wohl zumeist einfach nicht mehr schreiben wollen ... . Auch das Forum zum Rennsteiglauf, z.B., ging diesen Weg- hier sogar bis zur ersatzlosen Selbstauflösung. Die meisten Ultras scheinen an einen derartigen Austausch kein Interesse (mehr) zu haben. Auf der anderen Seite: Läuferforen wo viel geschrieben wird, aber nur selten was Substanzielles rüber kommt, gibt’s genug … . Dagegen: Was hier von den Verantwortlichen kommt, hat immer Hand und Fuß! Dafür lohnt, aus meiner Sicht, auch ab und an eine etwas längere Wartezeit.

Wir sind eine Interessensgemeinschaft und für die gemeinsamen Interessen setzt sich der Vorstand des DUV auch aus meiner Sicht sehr gut und erfolgreich ein. Zu erwarten, dass sich die ehrenamtlich für uns alle im DUV tätigen nun auch noch in so spezifische, gesundheitliche Aspekte hineinlesen, dass sie auch noch bei derart großen, medizinischen Problemen mit Rat und Tat den Mitgliedern aussagekräftig zur Seite stehen können, ist aus meiner Sicht dann doch ein bisschen viel verlangt. Dafür gibt es Menschen, die Medizin studiert haben.

MfG Mike
Nicht das Maß der Zeit entscheidet,
wohl aber das Maß des Glücks. (Theodor Fontane)

Antworten